„HIER BIN ICH MENSCH, HIER DARF ICH`S NOCH SEIN"

Das Skigebiet Hochgurgl-Obergurgl in den Ötztaler Alpen

Von Axel Ehrhardt

Wenn man den hektischen und mondänen Wintersportort Sölden im österreichischen Ötztal in Richtung Vent-Hochgurgl verlässt, beginnt sich die bisherige Alpenstraße in ihrem Verlauf zu teilen, presst sich dann später im stärker an die jeweiligen wuchtigen, groben Felswände und frisst sich dann weiter in teilweise gewagten engen Kurven Höhenmeter um Höhenmeter die Berge hinauf. Irgendwann lassen dann die Berge einander los, das Tal weitet sich mehr und mehr, bis man letztendlich das eindrucksvolle Panorama des faszinierenden Ski-und Wintersportgebietes von Hochgurgl-Obergurgl genießt. Ein unvergessener Diamant in den Alpen am Talschluss des fast 50 km langen Ötztals, umgeben von einer beeindruckenden, einmaligen Bergkulisse mehrerer Dreitausender in den Ötztaler Alpen. Jeder Augenblick wird hier zum Glücksgefühl, denn dieses Bergszenario verströmt ein natürliches Energiefeld voller positiver Kraft und Harmonie. Hier sein heißt eins zu werden, mit sich selbst und der gesamten Welt.

In den zwanziger Jahren kamen die ersten Skifahrer. Man bestaunte Sie : „Narrate sin inha, mit Bretter an d`Fia-ßen". Als der Schweizer Wissenschaftler Auguste Piccard, nachdem er mit 15.785 Metern einen einen neuen Höhenrekord mit seinem Ballon aufgestellt hatte, am 27.Mai 1931 mit seinem Strotosphärenballon auf dem Hochgurgler Ferner Gletscher notlandete, ging der Name Obergurgl durch die Weltpresse. Aus dem einstigen Bergbauerndorf entwickelte sich mit der Zeit eine internationale Skiregion.

Wo in anderen Skigebieten bereits die Lifte enden, fängt hier das Skivergnügen erst richtig an. Obergurgl ist mit 1930 m das höchstgelegene Kirchdorf Tirols, sehenswert dabei die gotische Kirche Nepomuk (1737). Hochgurgl dagegen ist mit seinen 2150 m der höchstgelegene Wintersportort Österreichs, der an der Straße zum Timmelsjoch liegt: ein einzigartiges Sonnenplateau mit einem unvergesslichen Panoramablick, weitab vom störenden sonstigen Durchgangsverkehr und immer schneesicher.

Bereits schon ab November bis Ende Mai genießt man über der Baumgrenze in Höhenlagen von 1800 m bis 3080 m Gletscherhöhe Schneesicherheit und ein endloses Skivergnügen auf breiten, gut präparierten und sicheren Skipisten. Täglich pflegen 18 Pistengeräte die 110 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade, für Klein und Groß, für Anfänger oder Genuss-Fahrer, die durch durch 23 hochmoderne Liftanlagen verbunden sind. Die Schneekanonen sind in der Lage zusätzlich pro Stunde ca. 5000 qm Schnee z produzieren, wobei 1 qm Schnee ca. 3 € kostet. Auf einer Funslope Piste an der Hochgurgbahn I/II kann sich jeder Ski-und Snowboard-Fahrer mit seinem eigenen Tempo eine Bahn durch die Funslope Hochgurgl suchen und dabei zusätzlich verschiedene Schwierigkeitsgrade und Hindernisse passieren. Wartezeiten an den Liften ist hier bisher noch ein Fremdwort. Die TOP-EXPRESS- Gondelbahn verbindet in wenigen Minuten die Skigebiete der beiden „Gurglzwillinge" Hochgurgl und Obergurgl.

Zwei Skischulen in den Orten helfen hier bei den ersten Skischwüngen. Für Anfänger ist dann der Gainsberg im Skigebiet genau das Richtige. Sichere Skiläufer und Boarder können die Pisten am Schermer bzw. Wurmkogel I und II austesten. Das Top-Mountain-Star auf über 3000 m Höhe bietet ein 360 Grad Rund-um-Blick über die Obergurgler Gletscherlandschaft mit einem gleichzeitigen unvergesslichen Fern-und Ausblick auf das beeindruckende Dolomiten-Panorama.

Wer nicht Ski fährt, kann das Wegenetz des Hochgurgler Romatikwegs, des Zinerwald-Naturwegs oder den Winterwanderweg Gurglertal nutzen. Diese führen durch verschneite Zirbenwälder, über schneebedeckte Wiesen und entlang der Ötztaler Ache. Auch Schneeschuhwanderungen sind möglich.

Am Fuße der Timmesjoch Hochalpenstraße auf 2175 m Höhe wird bis zur nächsten Ski-Saision 2015/2016 das futuristische Projekt „Mountain Crospoint" gebaut. Hier entsteht dann die neue Mautstation Timmelsjoch, ein gastronomisch innovatives Restaurant mit Sonnen-und Panoramaterrasse, die Talstation der bisherigen alten Kirchenkarbahn mit einer neuen 10-Personen-Gondelbahn sowie das höchste Motorradmuseum Europas auf einer Fläche von 2000 qm.

Der große Vorteil des Skigebietes Obergurgl-Hochgurgl besteht darin, daß die Skipisten vor den Hotels enden. Somit verfügen beide Orte über sehr gute bis gute Hotels bzw. sonstige Übernachtungsmöglichkeiten. Neben den zahlreichen Hotels, Pensionen und Privatunterkünften mit jeweils guter Ausstattung und Wellnessmöglichkeiten, erwarten mehr als 30 Restaurants mit regionaler und internationaler Küche, Cafés, Stüberl, Diskos, Keller und Bars ihre Gäste, die hauptsächlich zur Wintersaison anreisen, aber auch im Sommer von Wanderern frequentiert werden.

In Obergurgl geht es dabei etwas turbulenter zu, hier ist das Angebot für die „Apre Ski-oder Nachtpiste" deshalb auch umfangreicher. Wer allerdings mehr Ruhe sucht, von der Hektik des Alltags Abstand nehmen will, seine Seele sozusagen baumeln lassen möchte, der ist in Hochgurgl noch besser aufgehoben.

 

Ein Geheimtipp auf 2200 m Höhe in einmaliger Panorama-Lage mit der höchsten und sonnigsten Hotelterrasse in den ganzen Ötztaler Alpen: das 4-Sterne-Ski-und Golfresort Hotel „Riml".

Aktiv sein und trotzdem relaxen, sich dabei auch noch kulinarisch verwöhnen zu lassen, mit der Natur eins zu sein, das ist die Grundphilosophie dieses angenehmen Hauses. Das Haus wurde jetzt hoch modernisiert, erweitert und umgebaut. Ein neu gebauter moderner Lift führt die Gäste direkt vom Ski-Keller auf die Skipiste. Das Hotel erfüllt deshalb alle Ansprüche eines angenehmen und komfortablen Ambiente und eines geruhsamen Aufenthaltes. Es garantiert unter anderem eine über 1000 qm ausgebaute Bade-Beauty-und Wellness-Anlage, vom großzügigen Schwimmbad über eine Saunalandschaft mit diversen Aroma-Dampfbädern bis hin zu einem Laconium mit unverbautem Blick auf die Alpen-Skyline bzw. Beauty-Farm.

Hier befindet sich auch Europas höchstgelegene 700 qm Hotel-Indoor-Golf-Anlage, die nach den modernsten Gesichtspunkten, in Zusammenarbeit mit der Golf-Akademie in Bad Griesbach, konzipiert wurde.

Damit sich auch die kleinen Skizwerge mit Ihren Eltern wohlfühlen können, rundet eine ganztägige Kinderbetreuung das Angebot ab. Schließlich die Idee „Leihen statt kaufen". Das hier angebotene Ski- und Ausrüstungsmaterial ist top, immer auf dem neuesten technischen Stand und jeden Morgen frisch gewachst. Ein paar Schritte vom Fahrstuhl auf die Piste vor der Haustür und das Vergnügen kann beginnen.Zusammenfassend lässt sich sagen: die beiden Ötztaler Orte Hochgurl und Obergurgl sorgen für ein unverwechselbares und unvergessliches Ambiente und bleiben deshalb ein Eldorado sowohl für sportliche als auch genussfreudige Skifahrer. Anreise:

Mit dem PKW von Deutschland über München-Innsbruck,

Ausfahrt Ötztal oder über Füssen-Reutte-Fernpass-Imst

Flughafen: Memmingen, München, Innsbruck,

Unterkunft:

Hotels, Pensionen, Fewo

Auskunft

Ötztal-Tourismus

A 6450 Sölden

Partner von Schmetterling